Aktuelles

Teaser-Bild

Liebe Patienten, liebe Angehörige,

für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter vor dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) haben wir organisatorisch und räumlich einige Abläufe an die gegebene Situation angepasst, über die wir Sie hier informieren möchten.

  • Aktuelle Eingänge
    Um potentiell infektiöse Patienten und Patienten, die aus anderen medizinischen Gründen zu uns kommen räumlich zu trennen, haben wir neue Eingänge geschaffen. Alle Nebeneingänge als auch der Haupteingang bleiben derzeit gesperrt. Am Haupteingang finden Sie einen Hinweis zur aktuellen Wegeleitung. Die neuen Eingänge befinden sich nur unweit vom Haupteingang am Sassenfelder Kirchweg. Der Zugang zu unserem Gesundheitszentrum NetteVital ist derzeit nur über den Ostdeutschenweg möglich.
  • Maskenpflicht für Patienten und Mitarbeiter
    Im gesamten Krankenhaus gilt eine Maskenpflicht für Patienten, Besucher und Mitarbeiter. Patienten und Besucher, die bei der Anmeldung in unserer Zentralen Patientenaufnahme keine eigene Maske mitführen, können eine solche gegen eine kleine Spende für den Förderverein erwerben.
  • Sie möchten einen Corona-Verdacht abklären, weisen aber keine schweren Krankheitszeichen auf?
    Bleiben Sie zunächst zu Hause und kontaktieren telefonisch Ihren Hausarzt bzw. den hausärztlichen Notdienst (Tel. 116 117). Dieser entscheidet, ob eine entsprechende ambulante Diagnostik erforderlich ist. Ambulante Tests führen wir im Krankenhaus nicht durch!
  • Sie haben ausgeprägte grippale Krankheitssymptome und wünschen eine Abklärung?
    Dann melden Sie sich an unserer Liegend-Anfahrt über die gekennzeichnete Klingel an (vom Haupteingang den roten Pfeilen folgen). Es wird dann eine Pflegekraft kommen, um Sie zu einer Ersteinschätzung abzuholen. Bitte halten Sie immer den Sicherheitsabstand zum Personal und anderen Patienten ein.
  • Screening vor ambulanten geplanten Eingriffen oder Untersuchungen
    Bei Patienten, die mit Termin zu einem ambulanten Eingriff oder einer ambulanten Untersuchung zu uns kommen, führen wir zunächst eine Corona-Risikoeinschätzung anhand eines speziellen Fragebogens durch. Bitte beachten Sie außerdem die Hinweise, die wir in unserer Patienteninformation „Hinweise zu ambulanten Untersuchungen/Eingriffen“ zusammengefasst haben.
  • Screening vor stationären geplanten Eingriffen
    Patienten, die einen Termin für einen geplanten stationären Eingriff in unserem Haus haben, bestellen wir einige Tage vor der geplanten stationären Aufnahme zu einem Screening. In diesem Rahmen wird dann eine erste Corona-Risikoabschätzung mittels Fragebogen sowie ein Abstrich durchgeführt. Diese Maßnahme dient dem Schutz unseres Personals, der Mitpatienten und nicht zuletzt Ihrer eigenen Sicherheit. Denn durch eine unerkannte Infektion könnten sich auch Probleme im geplanten Behandlungsverlauf ergeben. So können Sie sich auf das Screening vorbereiten: Screening-Fragebogen plus Informationsblatt einfach ausdrucken, ausfüllen und zu Ihrem Screening-Termin mitbringen.
  • Patientenbesuche
    Seit dem 29. Mai sind – mit Ausnahme der Isolierstationen –  Besuche in eingeschränktem Umfang und unter Einhaltung besonderer Hygiene- und Verhaltensregeln in unserem Krankenhaus ab dem 4. Aufenthaltstag wieder möglich.
    – Besuche müssen zuvor auf der zuständigen Station angemeldet werden. Die telefonische Anmeldung ist mo.- fr. von 10 bis 12 Uhr möglich (Station 1a Tel. 02153 125 – 9711 / Station 1b Tel. 02153 125 – 9721 / Station 2a Tel. 02153 125 – 9731 / Station 2b Tel. 02153 125 – 9741 / Station 3 Tel. 02153 125 – 9761 / Intensivstation 02153 125 – 970).
    – Die Besuchszeit beschränkt sich von 16 auf 19 Uhr, max. eine halbe Stunde am Tag und nur ein Besucher pro Patient und Tag.
    – Besuche finden nur im Patientenzimmer statt.
    – Unmittelbar vor Ihrem Besuch ist eine Besucherkontrolle inkl. Screening notwendig (der Screeningbogen ist hier abrufbar und kann gerne ausgefüllt am Besuchstag mitgebracht werden).
    – Bitte betreten Sie erst unmittelbar vor Ihrem Besuchstermin das Krankenhaus, um unnötige Menschenansammlungen im Screeningbereich zu verhindern.
    – Bitte bringen Sie einen eigenen Mund-Nasen-Schutz mit ins Krankenhaus, den Sie kontinuierlich während Ihres Aufenthaltes tragen.
    – Sollten Sie Fieber, Husten, Durchfall oder andere Infektionszeichen aufweisen, dürfen Sie das Gebäude nicht betreten.
    – Grundsätzlich möchten wir an unsere Patienten und deren Angehörige appellieren, so weit es vertretbar ist, weiterhin auf Besuche zu verzichten. Das ist einfach der sicherste Schutz für alle Beteiligten.
    – Nutzen Sie alternative Wege, Ihre Angehörigen zu kontaktieren (Telefon, Videotelefonie, E-Mail). Unser Pflegepersonal ist sich bewusst, welche Belastung diese Einschränkungen für die Patienten bedeuten und bemüht sich sehr, die fehlenden Kontakte durch eine besonders intensive persönliche Betreuung aufzufangen.
    – Patienten unserer Isolationsbereiche, die selber nicht über entsprechende Kommunikationsgeräte verfügen, ermöglichen wir auf Wunsch gerne die Kontaktaufnahme zu Angehörigen per Videoschalte über einen hauseigenen Tabletcomputer.
    – Dringend benötigte Unterlagen oder Wechselkleidung können an unserer Zentrale abgegeben werden (bitte in einer beschrifteten Tüte). Wir leiten diese dann an Ihren Angehörigen weiter.
  • NetteBistro
    Das NetteBistro ist bis auf Weiteres nur für unsere Mitarbeiter geöffnet.
  • Am wichtigsten ist weiterhin das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln, um sich selbst und das medizinische Personal vor Ansteckungen zu schützen:
    – Maske tragen
    – 1,5 bis 2 Meter Abstand zu Fremdpersonen
    – Husten-Niesetikette einhalten (z.B. Husten/ Niesen in Armbeuge)
    – Händehygiene einhalten (gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife)
  • Wenn Sie vor einem Termin zu einer Untersuchung oder einem Eingriff in unserem Haus an grippeähnlichen Symptomen leiden oder an anderen Symptomen, die mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht werden könnten (z.B. Husten, Atemnot, Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinns) rufen Sie bitte den entsprechenden Fachbereich an und kommen Sie nicht ins Krankenhaus!