Veranstaltungen

Herzkranzgefäßverengung – Diagnostik, Therapie und Prognoseverbesserung

03.11.2021 - 15 Uhr, im Seminarraum im Untergeschoss des Krankenhauses - Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist unverändert die häufigste Todesursache. Sie entsteht, wenn es durch verschiedene Mechanismen zu Gefäßschäden mit der Folge von Verkalkungen (Arterioskleorose) kommt, schließlich der Blutfluss behindert und der Herzmuskel nicht in ausreichendem Maß mit Sauerstoff versorgt wird.

Um lebensbedrohlichen Folgen wie einem Herzinfarkt vorzubeugen, ist es wichtig, dass eine KHK – oder ein erhöhtes Erkrankungsrisiko – möglichst frühzeitig entdeckt werden. Basis für eine erfolgreiche Therapie und Prognose ist die umfangreiche und fundierte Diagnostik.

Dr. Peter Leven, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, stellt in seinem Vortrag vor, mit welchen diagnostischen Maßnahmen die Arteriosklerose frühzeitig beeinflusst und mit welchen Untersuchungsmethoden differenziert werden kann, ob erkrankte Patienten durch konservative Diagnostik und Therapie oder eher durch interventionelle Maßnahmen (gezielte Eingriffe) geholfen werden kann.

Referent:

portrait-Dr.-Lev_P

Dr. med. Peter Leven

Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie