Zertifiziertes Traumazentrum

Unser Krankenhaus wurde von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie im Dezember 2013 als lokales Traumazentrum zertifiziert.
 
Die erste Stunde nach einem schweren Unfall ist die wichtigste und entscheidet im Extremfall über Leben und Tod. In diesem kurzen Zeitfenster müssen Rettungsteam und Notarzt zum Unfallort gelangen, eine Erstversorgung vornehmen und den Patienten ins Krankenhaus transportieren. Je effektiver die verbleibenden Minuten genutzt werden, umso höher stehen die Genesungs- oder sogar Überlebenschancen für den Patienten.
 
Aus diesem Grund ist es ganz wichtig, dass bei Eintreffen eines Traumapatienten in unserer Notaufnahme jeder Handgriff sitzt. Im Rahmen des Zertifizierungsprozesses haben wir alle Abläufe zur Versorgung eines Schwerverletzten nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Notfallmedizin optimiert und garantieren damit ein Höchstmaß an Professionalität und Sicherheit bei der Behandlung von Schwerverletzten. Eine minutiös durchgeplante „Choreografie“ legt fest, wie sich jedes Mitglied des Teams im Schockraum zu bewegen und zu agieren hat. Dieser Plan greift bereits, wenn die Rettungsleitstelle oder der Notarzt über ein 24-Stunden erreichbares Notfall-Telefon die Einlieferung ankündigt.
Das Schockraum-Team setzt sich zusammen aus zwei Chirurgen, einem Anästhesisten, einer Anästhesiepflegekraft, zwei Pflegekräften der Zentralen Patientenaufnahme sowie je einer Röntgen- und Labor-Assistentin. Zum Team der Chirurgen zählen neben dem Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Michael Blum, vier Oberärzte und sieben Assistenzärzte (davon vier Fachärzte). Weiteres Fachpersonal kann bei Bedarf dazu geholt werden. Beim Eintreffen eines Schwerverletzten kümmern sich damit acht Fachleute um die optimale Erstversorgung.

Starke Partner – Traumanetzwerk Ruhrgebiet

Das Krankenhaus Nettetal ist auch Mitglied im Traumanetzwerk Ruhrgebiet. Hier kooperieren 35 Krankenhäuser, um jede denkbare Verletzung optimal behandeln zu können. Aber auch Kliniken der Maximalversorgung, z.B. die Uni-Klinik Düsseldorf sind im Rahmen eines Kooperationsvertrags für das Ärzteteam des Traumazentrums Nettetal rund um die Uhr erreichbar. Der diagnostische Austausch erfolgt telefonisch, Röntgen- und CT-Aufnahmen können ohne Zeitverzögerung digital übermittelt werden. In besonders schweren Fällen wird, nach der Erstversorgung in unserem Traumazentrum, der Transport des Patienten in eine überregionale Klinik der Maximalversorgung eingeleitet.
 
Jeder Handgriff muss sitzen - das Schockraumteam führt regelmäßig
Übungen durch 

 

Landung eines Rettungshubschraubers