Projektwoche im Nettetaler Krankenhaus

08.02.2018 | Schüler der Krankenpflegeschule versorgen Patienten eigenständig

Die 2010 ins Leben gerufene Pflege-Projektwoche findet bereits zum neunten Mal im Städtischen Krankenhaus Nettetal statt. Seit letzten Montag leiten vier angehende Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und – pfleger den Teilbereich (vier Patientenzimmer) einer Station der Inneren Medizin eigenständig. Die Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegeschule übernehmen alle anfallenden Aufgaben rund um die Versorgung der Patienten. So erstellen die zukünftigen Pflegekräfte die Dienstpläne, nehmen Patienten auf, begleiten die morgendliche Visite und führen administrative Tätigkeiten wie das Bettenmanagement und Lagerbestellungen durch. Die Grund- und Behandlungspflege und vor allem das Wohl der Patienten stehen dabei an erster Stelle. Bis zum 8. Februar sind die Schülerinnen und Schüler im Früh- und Spätdienst für ihre Patienten verantwortlich. Im Hintergrund begleitet stets ein erfahrener Praxisanleiter die Projektwoche, der den Auszubildenden bei Bedarf behilflich sein kann.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Städtischen Krankenhaus Nettetal und dem Allgemeinen Krankenhaus Viersen fangen jährlich rund 20 Schülerinnen und Schüler ihre dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpfleger an. Davon kommen sechs bis acht Auszubildende aus dem Nettetaler Haus. Ausbildungsstart ist stets der 1. Oktober. Für weitere Informationen rund um die Ausbildung steht Stefan Russmann, stellv. Pflegedienstleiter, gerne zur Verfügung.

Die Krankenpflegeschule des Nettetaler Krankenhauses bietet zudem eine qualifizierte einjährige Ausbildung in dem Berufsfeld Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in an.

Die einjährige sowie die dreijährige Ausbildung setzen sich aus theoretischem Unterricht und praktischer Ausbildung zusammen.