Experten-Vortrag: Osteoporose bedingte Frakturen – Vorbeugung und Behandlung von Knochenbrüchen

07.06.2017 | 18 Uhr im Seminarraum Untergeschoss des Krankenhauses

Die Osteoporose – im Volksmund auch Knochenschwund genannt – ist eine häufige Alterserkrankung des Knochens, die ihn anfällig für Brüche macht. Verschiedene Risikofaktoren begünstigen die Entstehung der Osteoporose.

Zu den häufigsten Osteoporose bedingten Frakturen zählen Wirbelkörper-Einbrüche, hüftgelenksnahe Oberschenkelknochenbrüche, handgelenksnahe Speichenbrüche, Oberarmkopfbruch und Beckenbruch.

Jede Osteoporose-Behandlung basiert im Wesentlichen auf einer medikamentöse Therapie und einer geeigneten Sturzvorbeugung. Diese ist besonders bei sportlicher Betätigung,wie maßvolles Radfahren und Wandern, aber auch in der häuslichen Umgebung eine der wichtigsten Prophylaxe-Maßnahmen gegen Osteoporose bedingte Frakturen.

Priv.-Doz. Dr. Michael Blum klärt in seinem Vortrag über verschiedene Formen der Osteoporose bedingten Frakturen auf und erläutert Therapie- und Vorsorgemöglichkeiten.

Referent:
Priv.-Doz. Dr. med. Michael Blum
Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie